Ordoliberalismus, wie Südeuropa ihn sieht: Autoritär und demokratiefeindlich

Ordoliberalismus, wie Südeuropa ihn sieht: Autoritär und demokratiefeindlich

Dieser Beitrag wurde mit dem ersten Preis des 2. Think Ordo!-Essaywettbewerbs ausgezeichnet.

Der Ordoliberalismus hat es in Südeuropa nicht leicht: Er gilt dort als autoritär und demokratiefeindlich. Wer etwas gegen diese Wahrnehmung tun will, muss aber erst die Kritik verstehen. Mehr lesen

Die Nachhaltigkeitslücke in der Flüchtlingspolitik: Grenzenlose Solidarität auf Kosten zukünftiger Generationen

Die Nachhaltigkeitslücke in der Flüchtlingspolitik: Grenzenlose Solidarität auf Kosten zukünftiger Generationen

Deutschland inszeniert sich gerne als ein Land, das die Nachhaltigkeit großschreibt. Zugleich betreibt es eine Zuwanderungspolitik, die im großen Stil Kosten in die Zukunft verschiebt. Es ist an der Zeit, Kosten und Nutzen der aktuellen Politik deutlich zu benennen und auf dieser Basis rationale politische Entscheidungen zu treffen. Mehr lesen

Die Qual der Wahl: Wahlrecht und Generationengerechtigkeit in einem alternden Deutschland

Deutschland hat die zweitälteste Bevölkerung der Welt und den geringsten Anteil an unter 15-Jährigen an der Gesamtbevölkerung in ganz Europa. Die Lebenserwartung in Deutschland steigt immer weiter an, während die Geburtenziffer bei gerade einmal 1,4 Kindern je Frau auf sehr niedrigem Niveau stagniert. Diese Entwicklung lässt nicht nur verheerende Auswirkungen in der Zukunft für die sozialen Sicherungssysteme erwarten, sondern ist bereits jetzt im täglichen politischen Entscheidungsprozess immer deutlicher erkennbar. Deutschland droht der Weg von der Demokratie in die Gerontokratie, also in einen Staat unter der „Herrschaft der Alten“ mit all seinen problematischen Folgen. Um dies zu verhindern, müssen Generationengerechtigkeit und Nachhaltigkeit im Grundgesetz verankert werden! Mehr lesen