Das schwarz-rote Rentenpaket – Zukunftsorientierte Reform oder kurzsichtige Klientelpolitik?

Das Rentenpaket der Großen Koalition, welches die Rente mit 63, die Mütterente und die Erwerbsminderungsrente beinhaltet, ist höchst umstritten. Während die Gegner darin lediglich ein teures Wahlgeschenk zu Lasten der jüngeren Generation ausmachen, betrachten es die Befürworter als einen entscheidenden Beitrag zur Herstellung sozialer Gerechtigkeit.

Fakt ist: Der demografische Wandel lässt sich nicht aufhalten und stellt die Politik somit vor große Herausforderungen. Durch eine höhere Lebenserwartung dank medizinisch-technischem Fortschritt und einer zugleich sinkenden Geburtenrate werden zukünftig immer weniger Jüngere für immer mehr ältere Menschen aufkommen müssen. Dies führt dazu, dass der Generationenvertrag, der die Grundlage des deutschen Rentensystems darstellt, auf der Kippe steht.

Ist das Rentenpaket eine angemessene Antwort auf die demografischen Probleme? Und bringt es die gewünschte soziale und insbesondere Generationengerechtigkeit? Dieses ebenso wichtige wie aktuelle Thema soll in einer Reihe von Beiträgen auf Think Ordo! verhandelt werden, wobei die einzelnen Bestandteile des Rentenpakets und ihre erwarteten (Verteilungs-)wirkungen kritisch beleuchtet werden sollen.

Über den Author

Redaktion

Kommentar verfassen